tutorial to make website

Mittwoch, 31 Mai 2017 17:57

Saisonrückblick der Ersten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Lager der HSG Altenbeken/Buke herrscht nach der Verbandsligasaison 2016/17 große Zufriedenheit: Als Aufsteiger standen in der Endabrechnung eine positive Tordifferenz von +51 Toren und 30 Punkte zu Buche, was einen fantastischen 5. Tabellenplatz bedeutete. Die Mission Klassenerhalt, die unter dem Titel „Gekommen um zu bleiben“ stand, konnte damit mehr als nur erfüllt werden.

Tabelle

Dabei war mit diesem Saisonverlauf nach den ersten Spielen nicht unbedingt zu rechnen. Zwar gelang im ersten Spiel gegen Rödinghausen direkt der erste Punkt, danach folgten jedoch vier Niederlagen, so dass 1:9-Punkte zwischenzeitlich den vorletzten Tabellenplatz bedeuteten. Die knappen Niederlagen zeigten, dass die HSG durchaus mithalten kann, aber das die Spieler, für die die Verbandsliga überwiegend Neuland dargestellt hat, Eingewöhnungszeit in der neuen und in allen Belangen schnelleren und stärkeren Liga benötigten. Der erste doppelte Punktgewinn gelang dann vor eigenem Publikum gegen Spradow im sechsten Saisonspiel. Aber auch das brachte den Knoten noch nicht zum Platzen, vielmehr folgte an einem Sonntagabend ab 18 Uhr im 125 km entfernten Ladbergen mit einer weiteren Niederlage und vor allem mit einer absolut enttäuschenden Leistung der Tiefpunkt der Saison. Aber auch in dieser Situation blieb das HSG-Umfeld ruhig, die Mannschaft trainierte konzentriert an den Schwachstellen und nutzte die gefühlt unendlich lange Rückfahrt aus Ladbergen, um die richtigen Schlüsse aus den bisherigen Spielen zu ziehen. Am nächsten Spieltag wurde in Hüllhorst der erste Auswärtssieg erkämpft und auch in den letzten vier Spielen im Jahr 2016 spielte die HSG gut. In Möllbergen und in Hahlen fehlte in knappen Spielen in der Schlussphase noch die Cleverness, um zu punkten, die beiden Heimspiele gegen Gütersloh und Harsewinkel konnten aber sicher und deutlich gewonnen werden. Eine unglückliche 24:23-Auswärtsniederlage zum Abschluss der Hinrunde in Steinhagen bedeuteten 9:17-Punkte, den 9. Tabellenplatz und direkten Kontakt zu den Abstiegsrängen. Trotzdem herrschte in der Eggegemeinde Zuversicht, da die Mannschaft sich merklich gesteigert hatte und am Ende der Hinrunde gute Spiele zeigte. Dass in den kommenden 8 Spielen dann ein unglaublicher 15:1-Punkte Lauf gelingen und Spitzenreiter Bielefeld/Jöllenbeck in der Schulsporthalle 26:20 deklassiert werden sollte, damit war jedoch nicht zu rechnen. Mit dem Sieg gegen den Spitzenreiter wurden zudem die 20 Punkte erreicht, die in der Regel zum Klassenerhalt reichen. Rechnerisch war die Mission Klassenerhalt nach dem 21. Spieltag und dem 32:20-Heimsieg gegen Ladbergen erfüllt. In den Heimspielen gegen Hahlen und Möllbergen musste die Erste dann noch in zwei Niederlagen einwilligen, da Kleinigkeiten in diesen Spielen nicht passten und dies in der Verbandsliga umgehend bestraft wird. Die überragende Saison bekam mit einem 39:31-Sieg gegen Steinhagen am letzten Verbandsligaspieltag und mit dem 24:44-Auswärtssieg im Pokalduell gegen Oerlinghausen den absolut passenden Abschluss, so dass die HSG mit 21:5 Punkten sogar auf Platz 1 der Rückrundentabelle vor den Topteams Rödinghausen, Bielefeld/Jöllenbeck und Möllbergen steht!

Zusammenhalt

Grundlage für diesen Saisonverlauf waren einmal mehr der mannschaftliche Zusammenhalt der Ersten verbunden mit viel Leidenschaft und Kampf. Aber auch spielerisch und in der Abwehr konnte sich das Team von Spiel zu Spiel steigern und sich dabei auf ein starkes Torwartduo verlassen. Sehr wichtig war zudem, dass der 13-köpfige Kader von schweren Verletzungen verschont blieb und Jonas Schäfers und Malte Werning mit ihren Verletzungen nicht allzu viele Spiele ausgefallen sind. Auch unser Polizist Jannik Grebe verpasste deutlich weniger Spieler als befürchtet. Und als es personell doch mal eng wurde, sprangen Torwart Nico Neuer und Henric Hennemann ein und unterstützten das Team. Einen wichtigen Faktor für die erfolgreiche Saison bildeten zudem unsere drei Neuzugänge Daniel Wiemann, Florian Schröder und Malte Werning, die super ins Team passen und die Mannschaft deutlich verstärkt haben.

Jubelkreis

Momentan kann die Mannschaft in der kurzen Handballpause stolz auf das in der Verbandsligasaison 2016/17 erreichte zurückblicken und ein wenig Ruhe genießen. In zwei Wochen wird Trainer Detlef Rauchschwalbe jedoch mit Beginn der ersten Vorbereitungsphase dafür sorgen, dass sich niemand auf den Erfolgen dieser Saison ausruhen wird. Jürgen König hat die HSG zum Saisonende verlassen und auch der Verlust von Kreisläufer Benedikt Goeken muss aufgefangen werden. Einige Ungewissheit und Sorgen bereitet zudem die berufliche Zukunft von Jannik Grebe sowie dem angehenden Polizisten Malte Werning, inwieweit sich Beruf und Handball in der kommenden Saison vereinbaren lassen. Mit Linkshänder Tobias Tillmann (TSV Schloss Neuhaus) und Nachwuchsspieler Henric Hennemann stehen zwei Spieler in den Startlöchern, die in der Vorbereitung ins Team integriert werden. Obwohl selbst der Trainer mit der Saison sehr zufrieden ist, steht natürlich direkt weiteres Verbesserungspotential für die Vorbereitung im Fokus, wo sein Team sowohl in der Abwehr als auch im Tempospiel schneller werden soll.

Malte

In der nächsten Saison wird die HSG in der Verbandsliga auf vier neue Gegner treffen. Neben Bielefeld/Jöllenbeck hat auch der Tabellenzweite Möllbergen in der Relegation gegen Schalke 04 den Oberligaaufstieg geschafft. Für Ladbergen geht es nach der verlorenen Abstiegsrelegation ebenso wie für Gütersloh in die Landesliga. Mit Sicherheit wird man im nächsten Jahr auf Aufsteiger TuS Nettelstedt II treffen, der mit 46:6-Punkten die Landesliga nach Belieben dominierte. Mit Emsdetten, Dortmund und Hagen passen die weiteren Landesligaauf- und Oberligaabsteiger nicht wirklich in das Einzugsgebiet der Verbandsliga 1, so dass auch andere Mannschaften aus der Verbandsliga 2 wechseln können.

Zuschauer

Zum Abschluss gilt der Dank noch einmal den Zuschauern für die tolle Unterstützung sowohl bei den Heim- als auch bei den Auswärtsspielen!! Die Mannschaft setzt auch in der Verbandsligasaison 2017/18 auf eure Unterstützung!!

Team

Der Kader 2016/17: Thomas Stennes, Christian Harst, Florian Schröder, Benedikt Goesmann, Malte Werning, Michael Schadomsky, Jonas Schäfers, Jannik Grebe, Erik Fornefeld, Daniel Wiemann, Benedikt Goeken, Yannic Hennemann, Tobias Schnelle

Trainer: Detlef Rauchschwalbe

Betreuer: Martin Fornefeld und Christian Fabisiak

Zeitnehmer: Georg Stennes und Klaus Hennemann

Sportlicher Leiter: Franz Josef Grebe

Saisonende

Gelesen 1323 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Mai 2017 18:17

Schreibe einen Kommentar

Wir behalten uns vor, unangemessene, beleidigende, rassistische Komentare zu löschen.

Vorstand
HSG Altenbeken-Buke

Das nächste Spiel

Gesamtspielplan

    P0245 -16.12.2017- Viertelfinale C-Jgd. Mädchen

    HSG Blomberg-Lippe 2 : HSG Altenbeken/Buke - 16.12.2017 - 14:00 Uhr

    0200 Bezirksliga-Lippe Männer

    HSG Altenbeken/Buke 2 : TSV Hillentrup - 16.12.2017 - 15:00 Uhr

    Männer Verbandsliga 1

    HSG Altenbeken/Buke : CVJM Rödinghausen - 16.12.2017 - 17:00 Uhr

    0202 1. Kreisklasse Männer

    HSG Altenbeken/Buke 3 : TSV Hillentrup 3 - 16.12.2017 - 19:00 Uhr

    0260 E-Jgd. Jungen Turnierserie

    HSG Altenbeken/Buke : TSV Bösingfeld - 31.12.2017 - 00:00 Uhr

    0280 Mini-Spielturniere

    HSG Altenbeken/Buke 1 : HSG Altenbeken/Buke 2 - 31.12.2017 - 00:00 Uhr

    0250 D-Jgd. Jungen Kreisliga

    HSG Handball Lemgo 1 : HSG Altenbeken/Buke - 31.12.2017 - 00:30 Uhr

    0200 Bezirksliga-Lippe Männer

    TG Lage : HSG Altenbeken/Buke 2 - 31.12.2017 - 01:00 Uhr

HSG-App - immer aktuell

mockup app

Immer auf dem aktuellen Stand. Einfach downloaden und alle Infos zur HSG auf dem Handy serviert bekommen. Aktuell und auf einen Blick.

de play badge logo appstore

ehlert

Driburger Logo neu

teamgeist

goeken

erima logo horizontal mit competence line

thiel

logo bollmann internet