tutorial to make website

Sonntag, 20 Mai 2018 11:33

HSG durchsteht schwere Verbandsliga-Saison 2017/18

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die HSG Altenbeken/Buke hat die Verbandsliga-Saison 2017/18 auf dem 10. Tabellenplatz mit 22:30 Punkten und einem Torverhältnis von 727:736 abgeschlossen. Damit wurde das große Ziel Klassenerhalt erreicht und die HSG geht in der Saison 2018/19 in die 3. aufeinanderfolgende Verbandsliga-Saison!

Banner8

 

Tabelle

Mit dem erreichten Klassenerhalt kann die Mannschaft absolut zufrieden sein. Dieser ist für einen kleinen Verein wie die HSG das über allem stehende Ziel. Ihr Potential und tolle Leistungen zeigte die Mannschaft u.a. beim 26:34-Auswärtssieg gegen den späteren Oberliga-Aufsteiger Harsewinkel oder beim 24:25-Sieg in Nettelstedt nach 21:15-Rückstand. Leider gelang es der HSG aber nur punktuell starke Leistungen abzurufen und die Phrase „Das zweite Jahr ist immer das Schwerste“ sollte auch für die Erste allzu oft Gültigkeit haben. Während sich die Phrase vor allem darauf stützt, dass im zweite Jahr der Überraschungseffekt des Aufsteigers verschwunden ist und man nicht mehr von den anderen Mannschaften unterschätzt wird, gab es bei der HSG weitere Gründe für das schwere zweite Jahr: Der Hauptgrund war dabei, dass sich die Mannschaft das Leben in der abgelaufenen Saison selber extrem schwer gemacht hat. Angefangen mit einer personell katastrophalen Vorbereitung fehlten besonders auch zum Saisonbeginn immer wieder Spieler urlaubs- und berufsbedingt. In einer Amateur-Mannschaft kommt das immer wieder vor und wird das auch immer wieder vorkommen, in der Saison 2017/18 hat die Erste in dieser Hinsicht jedoch an einer kritischen Grenze gekratzt, die erfolgreichen Verbandsliga-Handball nur schwer zulässt. Berufliche und verletzungsbedingte Gründe führten auch dazu, dass Tobias Tillmann und Henric Hennemann in der Ersten keinen Fuß fassen konnten. Während Tobias in der Winterpause zurück nach Schloss Neuhaus wechselte, spielte Henric die Saison in der Zwoten, so dass Trainer Detlef Rauchschwalbe nur einen kleinen 13-köpfigen Kader zur Verfügung hatte. Die schlechte Vorbereitung führte folgerichtig zu einem schwachen Saisonstart mit 2:8 Punkten, der 1. Saisonsieg gelang erst am 6. Spieltag. Dadurch rutschte die Mannschaft direkt in die untere Tabellenhälfte, musste von Beginn an um den Klassenerhalt fürchten und bürdete sich damit zusätzlichen Druck auf. In der restlichen Saison wechselten sich ordentliche Leistungen mit Spielen ab, in denen die HSG aufgrund der eigenen Leistungen völlig chancenlos war. Die fehlende Eingespieltheit machte sich vor allem in der Defensive bemerkbar, so dass die HSG mit 736 Gegentreffern die zweitschlechteste Abwehr der Verbandsliga stellte. Ohne die fehlende Konstanz konnte auch kein Lauf wie in der Rückrunde der Aufsteiger-Saison gelingen, in der alles scheinbar wie von allein funktionierte. In dieser Saison musste sich die Mannschaft jeden einzelnen Punkt erkämpfen - aber diese Herausforderung wurde als Team angenommen und letztendlich mit dem Klassenerhalt erfolgreich abgeschlossen!

 HSG Saison 95

Mit dem Ende der Saison 2017/18 steht nun ein Umbruch im Verbandsliga-Team der HSG Altenbeken/Buke an. Mit Trainer Detlef Rauchschwalbe und Tobias Schnelle verlässt nun ein langjähriges und sehr wichtiges Duo die Erste, das erst einmal ersetzt werden muss.

 11

Zudem hat sich Jonas Schäfers im Spiel gegen Emsdetten erneut das Kreuzband gerissen. Das gerissene Kreuzband wird nicht operiert, so dass für Jonas nun erstmal eine langwierige Reha ansteht. Ob er danach wieder auf das Handballfeld zurückkehrt, ist noch nicht entschieden, vorerst muss der neue Trainer aber ohne ihn planen. Unser Polizist Jannik Grebe wird im September zur Bielefelder Hundertschaft versetzt, so dass er leider viele Wochenenden in Fußball-Stadion wird verbringen müssen, anstatt für die HSG auf dem Handballfeld zu stehen.

Damit wird es im Kader der Ersten in der kommenden Saison einige Veränderungen geben, welche aber auch immer eine Chance sind: Sicherlich wird es nicht einfach Erfolgstrainer Detlef Rauchschwalbe zu ersetzen, doch es gilt positiv in die Zukunft zu schauen und mit einem Trainerwechsel können auch festgefahrene Strukturen eingerissen und neue Kräfte freigesetzt werden. Daran wird Rolf Schröder ab dem Vorbereitungsstart am 7. Juni intensiv arbeiten! Neben dem neuen Trainer stoßen Hendrik Schubert und Jan Walter, die beide schon viele Jahre in der Eggegemeinde gespielt haben, sowie die beiden Paderborner Studenten Lennart Unkell (TV Isselhorst) und Florian Weißelstein (SV Westerholt) zum HSG-Kader! Momentan genießt die Mannschaft die handballfreie Zeit, wird sich Ende Mai noch ein paar Tage auf einer spanischen Insel erholen und dann mit neuen Kräften in die Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison 2018/19 starten, in der sich die Mannschaft selber beweisen kann, ob die überragende Aufsteiger-Saison 2016/17 oder die schwere Saison 2017/18 dem Leistungsvermögen der HSG in der Verbandsliga entspricht!

Abschließend möchte sich die Erste ganz herzlich bei allen HSG-Zuschauern in der heimischen Schulsporthalle und auch bei den Auswärtsspielen bedanken! Vielen Dank auch an die vielen helfenden Hände (HSG-Stübchen, Zeitnehmer, Kameramänner, Wischer, Ordner, Kassierer, Hallensprecher und viele mehr), welche die Mannschaft bei den Spielen ehrenamtlich unterstützen! Einmal mehr hat unser Haus- und Hoffotograf Michael „Vogti“ Vogt den letzten Heimspieltag der HSG in Bildern festgehalten, zur Bildergalerie geht es mit einem Klick auf die Fotos - Vielen Dank!

8

zzsm

Ehrenamt klein

Gelesen 394 mal

Schreibe einen Kommentar

Wir behalten uns vor, unangemessene, beleidigende, rassistische Komentare zu löschen.

Vorstand
HSG Altenbeken-Buke

HSG-App - immer aktuell

mockup app

Immer auf dem aktuellen Stand. Einfach downloaden und alle Infos zur HSG auf dem Handy serviert bekommen. Aktuell und auf einen Blick.

de play badge logo appstore