HSG ALTENBEKEN/BUKE - Handball im Verein
Freitag, 01 Oktober 2021 15:17

2. Heimspiel gegen Oberlübbe

Im zweiten Heimspiel der Saison erwartet die Mannschaft der HSG Altenbeken/Buke mit Eintracht Oberlübbe einen starken Gegner. Die Mannschaft aus Oberlübbe hat bisher lediglich ein Spiel bestritten, dies jedoch äußerst souverän gegen die HSG Spradow gewonnen. Die Eisenbahner erwarten einen dynamischen Gegner, welcher aus einer offensiven Abwehr mit viel Tempo nach vorne spielen möchte und vorne mit viel Dynamik versucht in die Lücken zu stoßen, zusätzlich auch über gute Distanzschützen verfügt. Außerdem wird auch der Weg über den Kreisläufer gesucht. Die Mannschaft aus Oberlübbe ist also sehr ausgeglichen und stark in der Offensive besetzt. 34 Tore gegen Spradow unterstreichen dies.
Die HSG ist nach der Niederlage gegen Spenge vom vergangenen Wochenende darauf aus, ein positives Punktekonto zu erhalten und mit 6:2 Punkten in die anschließende Pause zu gehen. Dafür muss die Mannschaft des Trainergespanns Schwensfeger/Antonevich eine absolute Topleistung abliefern. Anwurf des Spiels ist am Samstag, den 02.10.2021 um 17.30 Uhr in der Schulsporthalle.
Die Mannschaft würde sich sehr über Unterstützung von den Rängen freuen. Wir bitten alle Zuschauer sich zum Spiel unter folgender E-Mailadresse anzumelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bericht von Jan Schwensfeger

Nach gutem Start lag die Mannschaft des Trainergespanns Jan Schwensfeger/ Andrey Antonevich zunächst vorne und schien beim 16-10 auf die Siegerstraße einzubiegen. Die Abwehr agierte gut und vorne konnte die offensive Spenger Abwehr gut ausgespielt werden. Jedoch konnte sich der Gastgeber steigern und mit fortlaufender Spielzeit kam mehr und mehr Sand ins Getriebe der HSG. So verkürzte Spenge kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einigen Gegenstößen auf 17-15.  

In der 2. Halbzeit versäumte es die Mannschaft der HSG sich deutlicher abzusetzen, so dass Spenge 10 Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielte. Fynn Schröder konnte die letzte Führung der HSG zum zwischenzeitlichen 29:28 erzielen. Die letzten beiden Tore jedoch erzielten die Gastgeber: Spenge erzielte 6 Sekunden vor dem Ende trotz angedrohtem Zeitspiel den entscheidenden Treffer zum 29 -30 aus HSG Sicht. Der letzte Angriff der HSG brachte nichts mehr ein. 
Nun gilt es im nächsten Heimspiel gegen Oberlübbe zu Hause die beiden Punkte zu behalten, um gut in die anschließende Pause gehen zu können. Zum Heimspiel melden Sie sich bitte unter folgender E-Mailadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


Bericht von Jan Schwensfeger 

Freitag, 24 September 2021 16:50

Vorbericht TuS Spenge II

Erste Männermannschaft vor schwerer Auswärtsaufgabe.

Die HSG Altenbeken/ Buke ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Nach einer engagierten Leistung setzte die Mannschaft des Trainerduos Schwensfeger/Antonevich sich mit 35:32 (17:16) gegen den HSV Minden Nord durch. Die HSG erwischte zunächst den besseren Start in die Partie und ging durch Kapitän Daniel Wiemann mit 5:3 in Fürung. Über weite Strecken der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel:  oft fehlte der HSG Abwehr der Zugriff auf den quirligen Gegner, Zweikämpfe gingen verloren oder wenn einmal im Angriff die Chance bestand sich deutlicher abzusetzen, wurde der Ball nicht im Netz der Gäste untergebracht. So wurden beim 17:16  die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit startete zunächst der Gast aus dem Mindener Umland stärker. Der Gast konnte beim 24:21 eine Dreitoreführung herauswerfen. In der Folge gelang es, durch den zuvor eingewechselten Jannik Grebe wieder den Ausgleich herzustellen. Jedoch erwies sich Minden Nord als harte Nuss und nach einer Roten Karte gegen Jannik konnte sich Minden wieder auf zwei Tore absetzen. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Deckungsreihen keinen richtigen Zugriff auf das Spiel fanden. Entscheidend für den Heimsieg waren die letzten Minuten. Nach dem 32:32 netzte zunächst Moritz Jebram für die Eisenbahner ein, anschließend wurde ein gewonnener Ball im Nachwurf des Tempogegenstoß durch den guten Linksaußen Fynn Schröder zum 34:32 verwandelt. Als Rene Krouß den letzten Wurf der Gäste parieren konnte, stellte Minden auf eine offensive Manndeckung um. Jedoch behielt die HSG die Ruhe und konnte mit dem 35:32 durch Bennedikt Goesmann die Entscheidung herbeiführen.

HSG:  Krouß/Stennes (konnte 3 Siebenmeter parrieren); Goesmann 4, Gueldner; Jebram 2, Prüßner 8/2, Schröder 6, Schubert, Vunic 4, Wiemann 9/2, Grebe 2.

Am kommenden Wochenende trifft die erste Männermannschaft am kommenden Sonntag (26.09.) auf die Reserve des TuS Spenge. Anwurf ist um 17.00 Uhr in Spenge. 

Bis dahin bleibt gesund!


Bericht von Jan Schwensfeger 

Seite 4 von 146