HSG Erste Mannschaft 1

Endlich wieder Handball, endlich wieder gemeinsam schwitzen!

Mit diesem Motto ist die 1. Herren der HSG AB im Juni in eine erste Vorbereitungsphase gestartet.

Nachdem man sich über Monate nur per Zoom-Konferenz sehen durfte und sich von Pamela Reif oder anderen Fitness-Stars trainieren lassen konnte, waren alle froh, mal wieder Face-to-Face zusammen zu schwitzen und sich auszutauschen.

Die Saison 21/22 brachte einige Veränderungen im Kader mit sich, da Marin Vitic zurück in seine Heimat ging und nicht mehr zum Kader gehört. Durch die Abgänge von Shooter Alex Jungeilges & Zoom-Konferenz Motivator Lennart Unkel verlor man zwei Spieler die schon zum festen Inventar der HSG zählten. Beide verlassen die HSG um ihr Studium außerhalb von Paderborn fortzusetzen. Zusätzlich musste auch HSG-Urgestein Jannik Grebe als langjähriger Stratege auf der Mittelposition kürzertreten, da Familie, Beruf & Handball nicht mehr so einfach zu verbinden sind.

Die gesamte Mannschaft bedankt sich bei allen Spielern für ihren Einsatz und das Engagement der gemeinsamen Jahre. 

Mit von der Partie beim Trainingsauftakt waren neben dem gesamten Kader auch alle Neuzugänge, die direkt zeigen durften, ob sie den Lauf- & Sprinteinheiten des Trainerteams Schwensfeger/Antonevich gewachsen sind. 

Neuzugang eins während der Corona-Pause ist Fynn Prüßner, der in seinen noch jungen Jahren einiges an Erfahrung aus der 3. Liga mitbringt, zuletzt TuS Spenge. Dazu konnte man mit Tim Sievers und Maik Steffen zwei weitere junge Talente ins Trikot der HSG stecken, die ihre Ausbildung in der Jugend vom TBV Lemgo genossen haben. Des Weiteren entschied sich auch Philipp Heyna nicht mehr nur Trainingsgast der Mannschaft zu sein, sondern sich fest für die HSG zu entscheiden.

Auf Stand-by befinden sich zurzeit noch Erik Fornefeld, Yannik Hennemann und Florian Weißelstein.

Während Erik und Yannik bereits wieder ihre ersten Fortschritte im Mannschaftstraining machen, steht Florian nur bei Spielen zur Verfügung.

Vor allem bei Erik & Yannik hofft man aber darauf, dass beide zeitnah wieder fester Teil des Kaders sind und die Mannschaft nicht nur von Außen im Kampf um die Punkte unterstützen.

Somit steht dem Trainerteam Schwensfeger/Antonevich eine gute Mischung aus jungen, hungrigen und etwas älteren, erfahreneren Spielern zur Verfügung.

Beide Trainer haben wieder das klare Ziel an die Mannschaft gegeben, dass man durch attraktiven Tempo-Handball aus einer stabilen Abwehr heraus den Gegner in die Knie zwingen will.
Hierfür hat man in der Vorbereitung versucht, einzelne Abwehrvarianten einzustudieren und vor allem das Tempo-Spiel in den Testspielen vorangetrieben.

Die Vorbereitung und auch die Testspiele waren zwar sehr durchwachsen, da dem Trainerteam nicht einmal der gesamte Kader zur Verfügung stand, trotzdem konnte man die Testspiele erfolgreich gestalten und auch im Training, durch die notwendige Intensität Fortschritte machen.

Dadurch sind sich alle sicher und vor allem motiviert, eine erfolgreiche Saison zu spielen und sich von Beginn an im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Die Erste freut sich auf viel Unterstützung von der Tribüne und hofft auf eine erfolgreiche Saison ohne Verletzungen! In diesem Sinne:

Es gibt nur ein Gas – Vollgas!

 

Neuigkeiten/Berichte 1. Herren

  • HSG gastiert in Spradow

    Die Männer der HSG Altenbeken/ Buke gastieren zum letzten Spiel des Jahres in Spradow. Anwurf am Samstag ist um 19.30 Uhr. Die Mannschaft der HSG Spradow steht zwar im unteren Mittelfeld, hat jedoch zuletzt starke Leistungen gezeigt. Zudem hat sich Spradow vor der Saison mit Torhüter Jonny Dähne und Florian Ötking mit starken Einzelspielern verstärkt. Weiter ewartet mit Frederik Ifland ein sehr starker Kreisläufer auf die HSG. Die HSG muss an ihre Grenze gehen, um die zwei Auswärtspunkte aus Spradow zu entführen und somit einen guten Jahresabschluss zu schaffen.

     

    Bericht von Jan Schwensfeger 

  • Glücklicher Sieg in Wehe

    Mit viel Glück nahmen am vergangenen Wochenende die Männer der HSG Altenbeken/ Buke die beiden Punkte aus Wehe mit auf die Rückreise in die Egge. Dabei war Wehe der erwartet kampfstarke Gegner. Der Start jedoch gelang sehr gut. Die Abwehr stand sicher und vorne wurde flüssig kombiniert. Beim 0-5 aus Weher Sicht zog Trainer Scholz bereits früh die grüne Karte. Jedoch bestimmte zunächst weiterhin Altenbeken/ Buke das Spielgeschehen und lag mit 11:3 in Front. Mit der Einwechselung der Spieler Bruhn und Spreen jedoch kam frischer Wind ins Weher Angriffsspiel. Die HSG Defensive war nicht mehr so konsequent und auch vorne rannte sich die HSG das ein oder andere Male in der Weher Abwehr fest. Zudem wurden Ballverluste oft mit Weher Gegenstößen bestraft und eigene gute Einwurfchancen nicht verwertet. So wurde beim 18-17 für die Eisenbahner die Seiten gewechselt. 

    weiterlesen...