Mittwoch, 27 März 2024 20:05

Wichtiger Heimsieg im Kellerduell

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zwei wichtige Punkte konnte die Erste der HSG am vergangenen Samstag einfahren und sich somit etwas vom Tabellennachbarn Everswinkel absetzen. Wie bereits berichtet, konnte man die offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen und über 60 Minuten einen kühlen Kopf bewahren.

Dennoch startete die HSG schlecht ins Spiel und lag schnell mit 1:4 hinten. Trotz der dünnen Personaldecke kämpften sich die Jungs in blau aber nach und nach zurück ins Spiel und konnten nach 17 Minuten beim Spielstand von 10:9 erstmalig in Führung gehen.

Diese Führung sollte bis zum Abpfiff der zweiten Halbzeit auch nicht mehr aus der Hand gegeben werden, was vor allem Trainer Wiemann einen etwas ruhigeren Nachmittag bescherte.

Immer wieder gelang es der HSG durch konsequentes Tempospiel zu freien Würfen und zu einfachen Torerfolgen zu gelangen. Ein starker Jannik Grebe, der seinen Spitzennamen „Maschine“ mal wieder bestätigte, sorgte im Aufbauspiel für die nötige Ruhe und die entscheidenden Spielzüge, um sich selbst oder seine Nebenleute bestens ins Wurfauslage zu bringen.

Obwohl die Abwehrleistung mit 29 Gegentreffern nicht ganz so überzeugt auf dem Papier, war der Sieg in der zweiten Halbzeit nie gefährdet, auch weil Dominik Brüseke hinter der Abwehr einen Sahne-Tag erwischte.

Nun kommt am Donnerstag die nächste schwierige Aufgabe auf die Erste zu. Im Spiel gegen Müssen-Billinghausen trifft man auf Ex-Co-Trainer Andrej Antonewitsch. Auch hier hat die HSG noch eine offene Rechnung, da man das Hinspiel deutlich verlor und mit 42 Gegentreffern eindeutig zu viele Tore in eigener Halle zugelassen hat.

Anwurf in Müssen ist um 20:30 Uhr. Die Erste freut sich über jeden, der vor dem Feiertag den Weg auf sich nimmt!

 

 

Bericht von Hendrik Schubert

Gelesen 175 mal